14. Januar 2013

Aufnahme der Zweckverbände in den Beteiligungsbericht der Stadt

Der Fraktionsvorsitzender der FDP im Stadtrat, Karsten Klein, begrüßt ausdrücklich, dass sich das Plenum in der letzten Sitzung, mit der Aufnahme der Zweckverbände in den Beteiligungsbericht der Stadt Aschaffenburg befasst hat.

Der Fraktionsvorsitzender der FDP im Stadtrat, Karsten Klein, begrüßt ausdrücklich, dass sich das Plenum in der letzten Sitzung, mit der Aufnahme der Zweckverbände in den Beteiligungsbericht der Stadt Aschaffenburg befasst hat.

Schon im März 2011 hatte die FDP Fraktion beantragt, dass im Beteiligungsbericht der StadtAschaffenburg auch die Zweckverbände aufgenommen werden sollen.

Die Beteiligungen der Stadt Aschaffenburg beschäftigen insgesamt 3.100 Menschen, die Bilanzsummen addieren sich auf 4,1 Milliarden Euro  und der Jahresüberschuss lag 2011  bei 20,4 Millionen Euro. Dies zeigt, nach Meinung der Liberalen, dass sie nicht minder wichtig sind als der reguläre Haushalt. Schließlich können auch aus den Beteiligungen Verpflichtungen der Stadt entstehen, wie im Fall des Klinikums bei der Defizitübernahme.

Der Beteiligungsbericht ist eine gute Möglichkeit für alle Bürgerinnen und Bürger sich über das Engagement der Stadt Aschaffenburg und die Risiken zu informieren. Mit der Aufnahme der Zweckverbände in den Beteiligungsbericht und dessen Veröffentlichung im Internet haben wir ein Zuwachs in Sachen Transparenz für die Aschaffenburger Bürger erreicht, schloss Karsten Klein.