14. April 2020

Menschen brauchen Zuversicht und Zukunftsperspektiven

Kanzlerin und Ministerpräsidenten müssen konkrete Exit-Strategien vorlegen

Karsten Klein, MdB und bayerischer FDP-Landesgruppenchef, hat klare Erwartungen für die morgigen Treffen des Corona-Kabinetts und der Ministerpräsidenten:

„Unstreitige Grundlage jeder Exit-Strategie muss die Handlungsfähigkeit unseres Gesundheitssystems sein. Um diese zu gewährleisten, müssen auch in den folgenden Monaten Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Es sollte überall da eine Maskenpflicht gelten, wo die Abstandsregel nicht oder nur schwer eingehalten werden können, zum Beispiel in Geschäften oder im ÖPNV.

Die Menschen brauchen Zuversicht für ihre Zukunft. Deshalb erwarte ich von der Kanzlerin und den Ministerpräsidenten, dass sie klar definieren, aufgrund welcher Entwicklung und Zahlen die Ausgangsbeschränkungen gelockert werden können und in welchen Schritten dies erfolgen wird. Ich erwarte von den Ministerien, dass sie Konzepte für die Öffnungsphase vorlegen. Zum Beispiel sollte das Kultusministerium einen Plan vorlegen, wie Schulen schrittweise, unter Berücksichtigung von Abstandsregeln und dem Wechsel zwischen Präsenz- und Digitalisierungssequenzen, geöffnet werden können. Darüber hinaus bedarf es ein Schutzkonzept für Risikogruppen.

Für die gegenseitige Rücksichtnahme und die Verantwortung, die unsere Bürgerinnen und Bürger übernommen haben, möchte ich mich recht herzlich bedanken und alle darum bitten, dieses Verhalten auch in den nächsten Wochen und Monaten fortzusetzen. Nur so können wir unsere Akteure im Gesundheitssystem, denen unser besonderer Dank gilt, unterstützen.“