25. April 2020

FDP fordert Verringerung der Zahl der Aschaffenburger Bürgermeister/innen

Neben dem im Jahre 2020 neu gewählten Oberbürgermeister soll Aschaffenburg nur noch einen / eine weitere(n) Bürgermeister/in bekommen. Das hat die FDP-Gruppierung im neuen Stadtrat am 23. April 2020 in einem Antrag zur Satzungsänderung gefordert. Die Liberalen sind im neuen Aschaffenburger Stadtrat mit Karsten Klein MdB und Thomas Klein vertreten.

Bis 2014 habe die Stadt Aschaffenburg nur einen / eine weitere(n) Bürgermeister/in neben dem Oberbürgermeister gehabt, so Karsten Klein. Das habe über all die Jahre völlig ausgereicht. Die Stadt sei handlungsfähig gewesen und habe sich auch im Vergleich zu anderen Städten und Gemeinden sehr positiv entwickelt. Im Jahre 2014 habe der Stadtrat mit Mehrheit beschlossen, zwei weitere Bürgermeister/innen zu wählen. Karsten Klein: „Das Ergebnis war, dass viele Veranstaltungen nicht nur vom Oberbürgermeister, sondern auch von den zwei weiteren Bürgermeistern mit ihrer Anwesenheit beehrt wurden. Die Organisationsstruktur der Stadt und die zu bewältigenden Aufgaben können, wie vor 2014, aber auch von Referenten/innen verantwortet werden. Dies würde auch zu einer Kosteneinsparung führen.“