Sehen wir uns am Freitag?

Sehen wir uns am Freitag?

Sehen wir uns am Freitag?

GeHmit

Die Kandidaten bei unserer Podiumsdiskussion am 30.6., 18 Uhr im Stadttheater. Titel: Aufbruch? Umbruch? Dammbruch?

http://www.aschaffenburger-kulturtage.de/aufbruch-umbruch-dammbruch-die-podiumsdiskussion/

http://www.main-echo.de/regional/stadt-kreis-aschaffenburg/art4011,4707124

Der Wahlkampf im Sommer 2017 wird ein besonderer sein. Es gibt viele Themen, welche die Bevölkerung polarisieren. Ob es nun das Auseinanderdriften der Einkommensverhältnisse, die Unzufriedenheit mit der europäischen Zusammenarbeit, die Einwanderungspolitik, die richtige Integration unserer Neubürger, wachsender Populismus, Hetze in den sozialen Netzwerken, die weltpolitische Lage oder andere kontrovers diskutierte Fragen sind, die politische Auseinandersetzung wird immer schärfer.
Welche Positition vertreten die Kandidaten der verschiedenen Parteien? Was wollen sie gegen die zunehmende Polarisierung unternehmen? Wie definieren sie selbst eine „Gelebte Heimat miteinander“ hier in unserer Region?
Der Anspruch von „GeHmit“ ist es laut Selbstverständnis, Verantwortung für die gemeinsame Zukunft in einer, durch die fortschreitende Globalisierung, verbundenen Welt zu übernehmen und alle Bürger gesellschaftlich, kulturell und politisch teilhaben lassen. Die Initiative arbeitet für eine solidarische, auf gegenseitigen Respekt basierende Gesellschaft.
Insofern darf es nicht verwundern, dass bei dieser Diskussion Fragen und Themen rund um die gesellschaftliche Solidarität im Mittelpunkt stehen werden. Die Bundestagskandidaten sollen darstellen, wie sie gesellschaftlichen Interessenausgleich schaffen wollen. Sie müssen auch darauf gefasst sein, dass Fragen von Kindern und Jugendlichen gestellt werden.